Folter an Kindern, die Neutralität der Armenier, Pro-Regime-Demos in der Türkei – Netzschau 25. September – by Hannah Weh

Article  •  Publié sur Souria Houria le 26 septembre 2012

Laut einem Bericht von Save the Childern werden Kinder in Syrien systematisch gefoltert, misshandelt und getötet. Die Mitarbeiter haben mit Kindern in einem Flüchtlingslager in Jordanien gesprochen: Die sehr aufwühlende Botschaft der Kinder. Der ganze Bericht scheint noch nicht online zu sein, aber Zeit-Online zitiert daraus einen 15-Jährigen, der in Haft zehn Tage nichts zu essen bekam und an den Handgelenken aufgehängt wurde. Sechsjährigen Demonstranten seien die Fingernägel ausgerissen worden. Ein zweijähriges Kind wurde gezielt erschossen.

Ein Bericht von Syria Witness beleuchtet die Situation in den christlichen Vierteln von Aleppo, die inzwischen zunehmend in den Konflikt hineingezogen und bombardiert werden. Dabei kritisiert der Autor vor allem die armenische Position der “positiven Neutralität”. Armenische Autoritäten würden eine Annäherung ihrer Angehörigen an Oppositionsgruppen nicht dulden. Syria Witness sammelt Berichte von Menschen in Syrien und gibt so auf ihrer Seite viele interessante Einblicke in den Konflikt. Allerdings kann man eine gewisse Tendenz unterstellen, da die Seite von “Voice of America” betrieben wird und Berichte auf Englisch eingeschickt werden müssen, was den Kreis der Verfasser auf eine kleine Schicht einschränkt (die Berichte, die Ihr bei Adopt a Revolution lest, sind aus dem Arabischen übersetzt).

Auf dem Blog Syria Comment schreibt ein Unterstützer von Manaf Tlass, warum der desertierte Brigadegeneral ein aufrechter Oppositioneller ist. Der Autor wehrt die Anschuldigung ab, Tlass sei ein Mann Saudi Arabiens und erläutert, die Positionen des Generals.

Eine syrische Reporterin berichtet auf Damascus Bureau von einer Demonstration im türkischen Antiochia. Die Demonstranten protestieren gegen die türkische Einmischung und Unterstützung der syrischen Opposition. Für die Reporterin eine schwierige Situation, denn einerseits unterstützen die Demonstranten Assad, andererseits sind ihre Slogans durchaus freundschaftlich: “We don’t want war with our people in Syria”; “No to Turkish involvement in Syrian affairs”; and “We don’t want al-Qaeda in our land.” Demonstranten berichten ihr, dass neuerdings bärtige Männer in ihrer Stadt seien und sie das ängstige.

Die Armee setzt Brandbomben ein, um die Rebellen aus den Waldgebieten zu vertreiben. Das zeigt ein Arte-Video. Ein Arzt sagt dem Reporter, dass bisher kein Cent für medizinische Hilfe angekommen ist.

Mohammad Miro und Zine Homburger haben Fotos im Flüchtlingslager Domez in Irakisch-Kurdistan gemacht, in dem 18.000 Flüchtlinge des syrischen Bürgerkriegs leben.

Eine ganz eigene Sicht des Konflikts haben sich Christoph Dreier und Peter Schwarz zusammengeschustert. Auf World Socialist Website ist die Welt noch wie sie immer schon war: Das Böse (westliche Mächte mittels bewaffneter Söldner) kämpft gegen das Gute (Assad, Russland, China). Am Pranger stehen deshalb alle Linken, die sich weiß machen lassen, das sei ein Volksaufstand: Claudia Roth (Grüne), Christine Buchholz (Linke) und – wie sollte es anders sein – Adopt a Revolution. (Wir wundern uns schon lange nicht mehr, wenn angebliche Sozialisten sich firm auf die Seite der Konterrevolution stellen – glücklicherweise gibt es auch andere. Eine Kleinigkeit wollen wir nur der Richtigkeithalber klarstellen: Christine Schweitzer ist keine Sprecherin von AaR, sondern Mitglied des Beirats – nachzulesen auf unserer Website “Über uns”)

source : https://www.adoptrevolution.org/folter-an-kindern-die-neutralitat-der-armenier-pro-regime-demos-in-der-turkei-netzschau-25-september/



Inscrivez-vous à notre newsletter