Hilferuf aus Yarmouk: Schnelles Handeln, um der Tragödie ein Ende zu setzen – von Ansar

Article  •  Publié sur Souria Houria le 1 janvier 2014

Das Viertel Yarmouk im Süden von Damaskus wird seit Monaten vom Assad-Regime abgeriegelt, die Menschen sind dort eingeschlossen. Es werden weder Lebensmittel noch Heizmaterial oder Medikamente in den Stadtteil gelassen. Die humanitäre Katastrophe steht unmittelbar bevor. Im Folgenden dokumentieren wir einen Notruf der im Viertel aktiven palästinensischen Gruppen.

Sehr geehrter Herr Vorsitzender des Exekutivkomitees der Palästinensischen Befreiungsorganisation und sehr geehrte Herren der palästinensischen Fraktionen,

wir richten an Sie diesen Hilferuf, damit der menschlichen Tragödie, unter welcher unser Volk in Syrien im Schatten der Krise lebt und welche seine Existenz bedroht, ein rasches Ende gesetzt wird. Diese Krise zeigt sich im Camp Yarmouk – und das, nachdem alle Bemühungen und Versuche gescheitert sind, dieser Tragödie Einhalt zu gebieten. Was bedeutet die anhaltende Belagerung für das Camp und unsere Familien? Jene Familien sind essentieller Dinge wie Nahrung und Medizin beraubt.

Angesichts dieser Situation und der Macht Eurer Verantwortung gegenüber unserem Volk richten wir als palästinensische zivilgesellschaftliche Komitees, die aktiv in Syrien sind, diesen Hilferuf an Euch. Die Delegation der Organisation muss schnellstmöglich nach Damaskus zurückkehren, damit sie direkt an folgenden Punkten arbeitet:

1. Entlassung der Kranken und Alten aus Camp Yarmouk, damit jene behandelt werden können. Sie sind vom Tode bedroht, da sie unter Arzneimangel, Unterernährung sowie dem Fehlen notwendiger medizinischer Behandlung leiden.

2. Einfuhr von Brot, Nahrungsmitteln und Medikamenten für die Familien im Camp, deren Anzahl ca. 20.000 Menschen beträgt und deren Leben immer noch von Hungertod bedroht sind.

Wir hoffen, dass Sie diese Punkte (Entlassung der Kranken und Einfuhr von Nahrung) nicht mit einer andersgearteten Initiative oder Einigung verbinden, sei es eine politische oder sicherheitstechnische. Die humanitäre Situation muss von all jenen Sachverhalten getrennt werden. Allein auf Grundlage der humanitären Not muss der Umgang geschehen.

Wir erwarten Ihre Entscheidung zu diesem Hilferuf.

Damaskus, 17.12.2013

Die palästinensischen zivilgesellschaftlichen Gruppen, die aktiv in Syrien sind:
1 – Charity Organization for the Relief of the Palestinian People
2 – The Charity Association of Palestine
3 – Basma Foundation
4 – Jafra Foundation for Relief and Development of the Youth
5 – Sawa´id Group
6 – Samid Foundation
7 – The Palestinian Association of Scouts and Guides
8 – Bayader Center for Development and Innovation
9 – Hamsa Medical Foundation
10 – Wafa Medical Foundation
11 – Group 194
12 – The Federation of Committees for the Defense of the Right of Return
13 – Bisan Foundation
14 – Center for the Sons of the Country to Defend the Right of Return
15 – Farah Foundation for Child Welfare
16 – The Returning Group

Das arabische Original kann hier abgerufen werden.

source : https://www.adoptrevolution.org/hilferuf-yarmouk-tragoedie-ein-ende-setzen/

date : 25/12/2013

 



Inscrivez-vous à notre newsletter